Ergebnisse-Details
  • Trail Trophy
  • Ergebnisse
  • Ines Thoma (GER/Canyon Factory Racing) und Gusti Wildhaber (SUI/Cube Action Team) gewinnen das Finale der bike-components TrailTrophy am Kronplatz/Südtirol

Ines Thoma (GER/Canyon Factory Racing) und Gusti Wildhaber (SUI/Cube Action Team) gewinnen das Finale der bike-components TrailTrophy am Kronplatz/Südtirol

Nicht ganz einfache Verhältnisse prägten das Finale der bike-components TrailTrophy am Kronplatz: Die Stages am Freitag waren noch mit normalen Bedingungen zu bezeichnen – am Samstag präsentierten sich die fünf Sonderprüfungen dann schon deutlich rutschiger und glatter. Vor allem auf den Highlights wie den Trails „Franz“ am Samstag und „Hans“ und „Andreas“ am Sonntag war gutes Fahrkönnen und Kontrolle über das Bike auch bei schwierigen Bedingungen gefragt.

Nach insgesamt elf Stages an drei Tagen hatten zwei der Favoriten die Nase vorn: Bei den Männern hatte sich Gusti Wildhaber (SUI/Cube Action Team) schon am ersten Tag an die Spitze gesetzt und gab diese Position nicht mehr ab. Mit 39:10,50 min blieb Wildhaber als einziger Fahrer unter der Gesamtfahrzeit von 40 Minuten. Die zweitbeste Zeit insgesamt fuhr der amtierende deutsche Meister im MTB-Enduro, Leo Putzenlechner (GER/Santa Cruz and Friends) in 40:21,75 min, Platz Drei Overall ging an André Wagenknecht (GER/FOX) in 41:00,45 min.

Bei den Frauen gab es einen Führungswechsel: Am Freitag lag noch Nina Hoffman (GER/Santa Cruz and Friends) knapp vorne – musste diese Position aber dann am Samstag an Ines Thoma (GER/Canyon Factory Racing) abgeben. Thoma siegte am Ende in 46:31,64 min vor Nina Hoffmann (46:52,96 min) und Franziska Meyer (GER/Ghost Factory Racing) in 47:56,93 min.

Als Sieger der Rider Class Men hatte Gusti Wildhaber 2:09,34 min Vorsprung auf Tobias Reiser (GER/Scott), Dritter wurde Oliver Dorn (GER/Centurion Bikes) in 42:00,83 min.
In der Rider Class Women ging hinter Ines Thomas Platz und  Franziska Meyer der dritte Platz an Jennifer Gothe (GER/Mikes Bikes – Pivot Cycles).

In der Master Class siegte Henry Ewald (GER/MSC Pößneck) in 41:55,55 min vor Tobias Leonhardt (GER/Freeridefactory.com) in 42:23,37 min. Platz drei ging an Adrian Vesenbeckh (GER/Ibis Team Werx), der 42:37,95 min benötigte.

Beim Podium in der Super Master Class führte kein Weg an Wilfred van den Haterd (NED/Giant/SR Suntour) vorbei, der 43:11,00 min benötigte. Zweiter wurde André Fritzenschaft (GER) in 46:13,53 min, Platz Drei ging an Michael Strohmayer (AUT/Redneck Riders) in 47:20,84 min).

Nochmals positiver als in 2016 war das Feedback auf die Trails am Kronplatz. Vor allem die Abwechslung zwischen schnelleren Trails mit großen Anliegern und den schmalen, technischen Trails sorgte für viel Zustimmung. „Diese sind zwar vor allem bei Nässe anspruchsvoller, machen aber dennoch einen Riesen-Spaß“, so Max Schumann vom Team des Hauptsponsors Santa Cruz. Auch die Veranstalter-Kooperation vom örtlichen Sportverein Vitamin F ASV und Bike Projects aus Düsseldorf zeigte sich zufrieden: „Die Bedingungen waren sicher nicht einfach und die Temperaturen etwas niedrig – aber die Enduro-Fahrer haben bewiesen, dass sie das mit Humor nehmen.“

Kaum vorstellbar wäre die bike-components TrailTrophy ohne die Sponsoren und Partner. Diese fahren in der Klasse „Battle of Brands“ mit- und gegeneinander. Hier siegte am Ende das Dreier-Team „Santa Cruz and Friends 1 “ mit Leo Putzenlechner, Lucas Rham und Max Schumann vor dem Team „Levelnine“ mit Daniel Jahn, Björn Feldmann und Jens Miller. Platz 3 ging an das Team des Titelsponsors „bike-components 1“ mit Christian Derkum, Daniel Hierath und Benny Kuckartz.

In der Teamwertung der Männer siegte das Team „Cube Giant Ibis“ mit Gusti Wildhaber, Adrian Vesenbeckh und Wilfred van den Haterd mit 44 Sekunden Vorsprung vor dem Team „Centurion SQLab and Friends“ mit Tobias Reiser, Oli Dorn und Tobias Leonhardt. Platz Drei ging an das Team „#nohillsinhamburg“ mit Maximilian Dörfer, Leopold Barich und Philipp Zirm.

Die Teamwertung der Frauen gewann das Team „Endurorockers feat. Mijo Bikes“ mit Laura Zeitschel, Christina Mimler und Romy Münster. Zweite wurde Jennifer Gothe, Claire Fiebig und Alexa Hüni mit dem Team „Mikes Bikes“ vor dem Team „FOAHR!“ mit Julia Radner und Ingrid de Vries.

Der Kronplatz war die fünfte und letzte Station der internationalen TrailTrophy-Serie. Zuvor hatten sich die Enduro-Fahrer in Latsch/Südtirol, Hahnenklee im harz (D), Breitenbrunn/Erzgebirge (D) und Flims-Laax (CH) auf den Trails spannende Positionskämpfe geliefert. Für den Großteil der Teilnehmer stand jedoch eher der gemeinsame Fahrspaß statt eine bestimmte Platzierung im Vordergrund.

Wer am Ende in der Gesamt-Serienwertung vorne landen wollte, konnte das schlechteste Ergebnis streichen lassen – mit der Maßgabe, dass der Kronplatz als Finale gefahren werden musste.

Am Ende brachten die bis dato Führenden ihren Vorsprung „nach Hause“: In der Rider Class Women siegte Jennifer Gothe (GER/Mikes Bikes – Pivot Cycles) mit 1370 Punkten vor Laura Zeitschel (GER/1130 Punkte) und Franziska Meyer (GER/Ghost Factory Racing; 670 Punkte).

Die Rider Class Men gewann Oliver Dorn (GER/Centurion) mit 1690 Punkten vor Maximilian Dörfer (GER/#nohillsinhamburg; 1270 Punkte) und Henry Heitmüller (GER/#nohillsinhamburg) mit 1105 Punkten.
In der Master Class Men setzte sich Tobias Leonhardt (GER/Freeridefactory.com) mit 1550 Punkten vor Adrian Vesenbeckh (GER/Ibis Team-Werx/1340 Punkte) und Henry Ewald (GER/MSC Pößneck; 1190 Punkte) durch.

Die Super Masters Men gewann Wilfred van den Haterd (NED/Giant/SR Suntour) mit 1600 Punkten vor André Fritzenschaft (GER; 1420 Punkte) und Stefan Pal (GER) mit 1140 Punkte.

Die Gesamtsieger der TrailTrophy-Serie konnten sich (wie auch alle anderen Platzierten) über äußerst hochwertige Sachpreise freuen. Allein in der Gesamtwertung wurden Preise im Wert von rund 7.500 Euro vergeben; für die Sieger und Platzierten in der Wertung der TrailTrophy Kronplatz gab es nochmals Sachpreise im Wert von rund 8.000 Euro.

Ergebnisse der bike-components TrailTrophy Kronplatz 2017

Ergebnisse/Results by Class

Ergebnisse/Results Overall

Ergebnisse/Results Team

Ergebnisse/Results Battle of Brands

Gesamtwertung TrailTrophy-Series 2017

Gesamtwertung TrailTrophy Series 2017 Battle of Brands

Zurück